3. Grenzen ziehen, Vorfälle sichtbar machen und transparent kommunizieren

3. Grenzen ziehen, Vorfälle sichtbar machen und transparent kommunizieren

17. März 2021 0

Mit Blick auf die Glaubwürdigkeit einer Organisation ist eine Grenzziehung und die Sichtbarmachung eines Vorfalles wichtig. In Organisationen ist es deshalb notwendig, die Grenzen, ab wann eine Aussage oder Handlung als demokratiefeindlich eingestuft wird, möglichst partizipativ, herauszuarbeiten bzw. zu formalisieren und entsprechend zu kommunizieren. Was sind für uns demokratiefeindliche Vorfälle? Hier finden Sie eine methodische Anleitung. Um Informationen zu sammeln und den Fall zu dokumentieren finden Sie hier einen Muster Dokumentationsbogen.

Wenn demokratiefeindliche Vorfälle geschehen, kann in der Regel davon ausgegangen werden, dass andere Personen davon etwas mitbekommen haben. Dementsprechend wird darüber im Freundeskreis und/oder im Kollegium geredet. Je nachdem, wie gravierend Menschen den Vorfall einschätzen, kann es auch zu Gefühlen der Verunsicherung oder Bedrohung kommen. Um dies einzugrenzen, ist es wichtig, den Menschen mitzuteilen, dass es einen Vorfall gab und dass dieser bearbeitet wird. Es ist ratsam, relevante Akteur_innen über Vorfälle einer gewissen Tragweite zu informieren und die ggf. erschütterte Sicherheit durch den Nachweis von Handlungswillen wiederherzustellen.